Aktuelles

Eintrag vom 14.07.2015

"Emmendinger Nacht der Ausbildung“

 
Heute Nachmittag wurde in einem Pressegespräch die erste „Emmendinger Nacht der Ausbildung“ vorgestellt.

Oberbürgermeister Stefan Schlatterer, Wirtschaftsförderin Petra Mörder, Jürgen Henninger als Geschäftsführer und Michael Gleichauf als Marketingleiter des Autohaus Schmolck und die Geschäftsführende Schulleiterin Angela Hauser gaben Auskünfte über den Ablauf und die Hintergründe der Veranstaltung.

Schlatterer betonte, dass auch die Stadt Emmendingen ein ureigenstes Interesse an der Teilnahme dort habe. „Wir haben in vielen Bereichen Ausbildungsstellen im öffentilchen Dienst zu besetzen, nicht nur im kaufmännischen Bereich, sondern auch im handwerklichen“, so Schlatterer. Auch das Schwimmbad gehöre zu den Ausbildungsbetrieben.

Wirtschaftsförderin Petra Mörder stellte das Ziel der Veranstaltung vor: Die Unternehmen sollen den Jugendlichen Berufe fühlbar und erlebbar machen. Es werde deutlich gemacht, was im gewählten Lehrberuf auf sie zukommt, welche Anforderungen gestellt werden und welche Weiterbildungsmöglichkeiten bestehen.

Der Veranstaltung, die am 25. September 2015 von 17 bis 22 Uhr stattfindet, geht von 16 bis 17 Uhr ein Vortrag voraus. „Knigge für Auszubildende“ - im Rathaus mit Dörthe Fiwek. Hier werden unter anderem Informationen zu Umgangsformen und Kleidungs-Tips für Bewerbungsgespräche gegeben.

„Die Emmendinger Nacht der Ausbildung holt die Schüler dort ab, wo sie stehen“, so Angela Hauser. Die Werkreal- und Realschulen beteiligen sich mit den Klassen acht bis zehn. Die 13- bis 14-Jährigen hätten in den meisten Fällen noch nicht die genauen Vorstellungen für ihre Berufswahl. Hier werde ein tolles und niedrigschwelliges Angebot gemacht, wo die SchülerInnen auf eine ganz andere Art die Ausbildungsbetriebe kennenlernen und wesentlich leichter Kontakte knüpfen können. Bei künftigen Bewerbungen seien dann manche Gespräche einfacher und die Sicherheit, die für die jungen Bewerber wichtig sei, ist dann eher vorhanden. Besonders wichtig sei ihr die Teilnahmebestätigung, die ausgeteilt und späteren Bewerbungen beigelegt werden können.

Jürgen Henninger als Geschäftsführer des Autohaus Schmolck weiss, dass Ausbildungsstellen meist bis zum Herbst vergeben sind. „Wenn wir zum Beispiel bereits eine Bewerbung im August bekommen, geht die Antwort innerhalb kurzer Zeit raus“, so Henninger. „Nur so haben wir die Chance, wirklich die Besten zu bekommen!“ Die Auszubildenden seien die Fachkräfte von morgen. Heute gelte der Spruch „Wo du gelernt hast, kannst du nicht alt werden“ nicht mehr. Die Azubis von heute lernen, um zu bleiben. Im Unternehmen könne während der Ausbildung erkannt werden, wo die Stärken liegen um dann diese weiter zu fördern und damit Fachkräfte im eigenen Betrieb auszubilden und zu halten. Diese entwickeln sich dann in den weiteren Jahren oft zu wirklichen Stützen eines Betriebes.

Bei der Emmendinger Nacht der Ausbildung sei es auch wichtig, dass sich Unternehmen präsentieren, die bisher in ihrer Außendarstellung nicht so bekannt sind. Hier könne man sich wesentlich intensiver zeigen, als zum Beispiel auf der Jobstartbörse. Dort habe man einen Stand mit Informationsmöglichkeiten, die eher theoretisch ausgelegt sind. Hier könne man den SchülerInnen auch praktische Beispiele zeigen. Sie werden selber austesten können und durch Gespräche nicht nur mit Ausbildungsleitern sondern auch mit „Gleichgesinnten“ also jetzigen Auszubildenden, viel erfahren können. Für die Betriebe eine optimale Möglichkeit, mit künftigen Bewerbern in Kontakt zu treten und schon im Vorfeld Vorzüge und Fähigkeiten erkennen können, die bei späteren Bewerbungen eventuelle Schwächen im Lebenslauf ausgleichen können.

Michael Gleichauf, Marketingleiter Autohaus Schmolck, wird gemeinsam mit Petra Mörder in die Schulen gehen und die Veranstaltung vorstellen. Wer interessiert ist, wird sich über Anmeldeformulare anmelden können und einen Teilnahmebutton erhalten. Dieser Button wird eine Art „Teilnehmerausweis“ sein, mit dem auch der Shuttle-Service genutzt werden kann. Drei Busse mit jeweils 50 Plätzen werden zwischen den teilnehmenden Betrieben pendeln.

Informationen könne man in Kürze auch unter www.emmendinger-nacht-der-ausbildung.de einsehen.

Von 17 bis 20.30 werden die Unternehmen ihre Türen öffnen und mit Programmen und Aktionen ihre Betriebe vorstellen. Von 20.30 bis 22 Uhr findet dann die „Werkstatt-Party“ bei der Firma Schmolck statt. Außerdem wird es für alle Teilnehmer ein Gewinnspiel mit attraktiven Preisen geben. Das Catering wird von Gerhard Wagner, Mc Donald´s, übernommen.

Einen Aufruf starten die Veranstalter an weitere interessierte Unternehmen. Momentan sind 18 Unternehmen, Behörden und Organisationen am Start. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir noch mehr Meldungen erhalten, um die Veranstaltungen noch vielseitiger zu machen“, spricht Petra Mörder für alle. Am 14. Juli findet das nächste Informationsgespräch für die teilnehmenden Betriebe statt, bis dahin werden weitere Anmeldungen gern entgegengenommen (Kontakt Petra Mörder, Wirtschaftsförderung Stadt Emmendingen, Tel. 07641/452-330).

Bei dieser ersten Veranstaltung ist die Teilnahmemöglichkeit auf die Emmendinger Schulen beschränkt. „Es ist für uns die erste Veranstaltung dieser Art und wir möchten sie attraktiv gestalten“, so Jürgen Henninger. Wenn zu viele Teilnehmer dabei wären, würden sich die Möglichkeiten der Gespräche und „Testarbeiten“ drastisch verringern und eher Unzufriedenheit hervorrufen. Das soll vermieden werden. Die Betriebe möchten sich intensiv mit den SchülerInnen befassen und sich auch für Fragen und Informationen Zeit nehmen können.

Teilnehmende Schulen:
Fritz-Boehle-Werkrealschule, Markgrafen Realschule, Goethe-Gymnasium, Carl-Helbing-Schule, Gewerbliche Schulen

Teilnehmende Betriebe (Stand 23.6.15):
Agentur für Arbeit, AOK, Autohaus Schmolck, BB-Bank, Häusliche Pflegedienste Christine Kern, Handelsverband, Injoy Emmendingen, Inomed Medizintechnik GmbH, Ketterer Maschinenbau GmbH, Landratsamt Emmendingen, Mc Donald´s, Optik Rosset GmbH, Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, Stadtverwaltung Emmendingen, Stadtwerke Emmendingen, Volksbank Breisgau Nord eG, Wehrle-Werk, Zitzelsberger Gebäudereinigung.

Quelle:  www.regiotrends.de

Weitere News aus 2015

Archiv - 2019

Archiv - 2014

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.